Sydney – Anreise, und wie es überhaupt dazu kam

Mitte 2013 lernte ich auf der Hochzeit meiner Freunde Daniel kennen. Wir kamen ins Gespräch und er erzählte mir, dass er Ende des Jahres nach Sydney geht. Da ich sowas immer toll finde und wir uns auch gut verstanden haben , blieb der Kontakt nach der Hochzeit bestehen. Wir schrieben relativ regelmäßig miteinander, und die Fotos die er veröffentlichte, empfand ich als pure Provokation… 😉Nein, nur ein Spaß. Aber dadurch das Australien auf der anderen Seite des Kontinents liegt, ist da drüben Sommerzeit, wenn wir hier den tiefsten Winter haben und frieren. Da ich ja überhaupt kein Wintermensch bin, habe ich ihm jedes Mal zu verstehen gegeben, dass seine Fotos und Posts eine Frechheit sind. 😉

Na ja, nach vielen Monaten der Schreiberei, lud Daniel mich zu sich ein. Ich muss dazu sagen, dass meine Bucket List was das Reisen angeht, sehr sehr lang ist, aber Australien stand da nie drauf. Bedingt durch meine unermessliche Schlangenfobie. Australien ist das Land mit den meisten Schlangenarten…, von daher war es für mich eher uninteressant, wobei ich die Oper im TV schon immer sehr beeindruckend fand. Zu der Zeit war bei uns Ende August und der deutsche Sommer ließ mal wieder zu wünschen übrig. Ich hatte in dem Jahr schon einige Kurztrips gemacht, aber eine größere Reise war noch nicht geplant. Genügend Urlaubstage waren vorhanden, die finanziellen Mittel ebenfalls, also habe ich spontan zugesagt, und direkt am nächsten Tag die Flüge gebucht!

Zwei Monate später war es dann endlich so weit, und wir machten uns auf zum Düsseldorfer Flughafen, von dem aus ich mit etihad los flog. Der Hinflug betrug um die 22 Stunden, mit einem zweistündigen Aufenthalt in Abu Dhabi. Ich muss sagen, ich bin mit der Airline unheimlich zufrieden, sehr gute Serviceleistungen, tolles Bordpersonal, und der Komfort lässt sich auch sehen.

Da ich erst abends gegen 21 Uhr in Sydney landen würde, riet Daniel mir, ich sollte versuchen während des Fluges nicht zu schlafen, damit der Jet Lag sich in Grenzen hilt. Da an Bord das TV Programm großartig war, und ich filme liebe, war es für mich überhaupt kein Problem die Stunden wach zu bleiben. Ab Abu Dhabi hatte ich auch ein zauberhaftes älteres, australisches Ehepaar neben mir sitzen, mit denen ich mich sehr lange und ausgiebig unterhielt.

Als wir dann in Sydney landeten, musste ich erstmal durch zwei Passkontrollen und durch den Zoll, um die Nahrungsmittel anzumelden, die ich für Daniel dabei hatte. Der Herr vermisste nämlich das ein oder andere leckere Detail aus Deutschland…. 😉 Nach einer guten Stunde konnte ich endlich raus. Daniel stand schon lange draussen und wartete da wir auch noch Verspätung hatten. Und dann war ich endlich richtig angekommen! Nach fast 1 1/2 Jahren standen wir uns wieder real und nicht virtuell gegenüber. Irgendwie hatte ich gar nicht das Gefühl einen ganzen Tag unterwegs gewesen zu sein, und müde war ich auch nicht. Ach ja, zur Begrüßung hatte ich mir ein eiskaltes Bier gewünscht, was natürlich umgehend geliefert wurde. 🙂 Und dann saßen wir im Auto und ich sah zum ersten die Skyline von Sydney…, dass Business Viertel mit all seinen Hochhäusern, the Bridge, die Oper…, einfach beeindruckend. Es hat mir etwas die Sprache verschlagen und der Adrenalinschub war auch nicht zu verachten. Wenn ich jetzt so daran denke, habe ich dieses Gefühl wieder in mir. Es ist immer da, wenn ich irgendwo auf der Welt hinkomme, wo es atemberaubend ist, wo der Anblick von der Schönheit eines Ortes einem die Sprache verschlägt. Es ist wie sich zu verlieben, nicht in einen Menschen, sondern in einen Ort, oder einen besonderen Augenblick den man dort erlebt, oder in ein Gefühl, dass einen überkommt an diesem Ort…, ich habe mich schon sehr oft in Orte verliebt, und dieses Gefühl kommt sofort unweigerlich in mir hoch, wenn ich an einen dieser Orte denke.

Mehr zu unserem Abendteuer in Sydney in meinem nächsten Blogpost.

Autor: Jenny

Hi, ich bin Jen. Reisesüchtig, Yogaverliebt und ich mag gutes, gesundes Essen. Wenn du mehr von mir sehen und wissen möchtest, dann folge mir auf Instagram oder auf Facebook.

3 Gedanken zu „Sydney – Anreise, und wie es überhaupt dazu kam“

  1. Danke Alex! Das freut mich und ich hoffe die anderen Beiträge haben dir auch gefallen! 🙂
    Die letzte Reise war nach Thailand, dort habe ich 8 Wochen verbracht und es war einfach wunderschön! LG Jen

  2. Ach ja, Australien. 🙂 Da schwelge ich direkt in Erinnerungen. Nach Sydney habe ich es zwar nicht geschafft, dafür aber ins rote Herz des Kontinents. Schöner Bericht!

    Herzlich
    Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.