Sehenswürdigkeiten in Sydney

Wenn ihr nach Australien fliegt und ein paar Tage in Sydney verbringt gibt es unheimlich viel was ihr euch anschauen könnt. Und da Australien nun wirklich nicht das günstigste Pflaster ist, ist es ratsam den ein oder anderen Sightseeing Punkt von eurer Liste zu streichen. Ich stelle euch hier einmal die Sehenswürdigkeiten zusammen die wir uns angeschaut haben und gebe euch Tipps was sich lohnt und was ich mir eher sparen würde.

Die Oper

Das Opera House ist natürlich ganz ganz wichtig und wirklich beeindruckend. Das solltet ihr euch auf jeden Fall anschauen. Direkt davor gibt es die Opera House Bar, in der ihr verweilen könnt, einen Drink zu euch nehmen könnt und das bunte Treiben der Sydneysiders beobachten könnt. Mit Blick auf „The Bridge“ und auf den Hafen wirklich schön. Dort halten auch die riesen großen Schiffe wie Aida etc. Also zu gucken gibt es auf jeden Fall genug.

Manly

Manly würde für mich auch ganz oben auf der Liste stehen. Super schöne Stadt, die man mit der Fähre aus vom Cirqular Key nach einer 45 minütigen Fahrt erreicht.  Tolle Geschäfte für Surfer und Wassersportler, alles etwas entspannter und nicht so aufgetakelt wir in Sydney selber. Dort finden nette Beach Parties statt, wer surfen möchte ist hier auf jeden Fall im Paradies gelandet. Und wer den Tag über dort verbringt, oder sogar vor Ort übernachtet, dem würde ich raten abends noch ins Manly Warf Hotel direkt am Hafen zu gehen. Hier könnt ihr euch aufbrezeln oder mit eurem Beachoutfit direkt ins Nachtleben stürzen. Da hätte ich die Nacht echt durchfeiern können. 🙂 Für mehr Info´s zu Manly und der Oper, schaut euch nochmal meinen Beitrag Erstes Wochenende in Sydney an.

Shoppen in Sydney – George Street

Shoppen kann man natürlich gut in Sydney, lohnt sich aber von den Preisen her nicht. Wenn man jetzt nicht gerade eine Marke bevorzugt, die es in Deutschland nicht mehr gibt, wie zum Beispiel GAP, oder unbedingt ein neues Strandoutfit braucht, wäre es Zeitverschwendung, wenn man nur ein paar Tage vor Ort hat. Sollte es aber auf jeden Fall auf eurer Agenda stehen, dann nehmt euch die George Street vor, hier findet ihr alles was das Herz begehrt. Von Mitbringseln für die Daheim gebliebenen über Klamotten, UGGS, Strandmode, einfach alles. Das Queen Victoria Building ist auch nicht zu verachten. Darüber könnt ihr nochmal in meinem anderen Beitrag Shoppen in Sydney nachlesen.

Darling Harbour

Darling Harbour ist abends auf jeden Fall sehenswert. Viele tolle outdoor Bars und Restaurants, man kann dort sehr schön lang flanieren, ein Weinchen trinken, Leute beobachten oder lecker Essen. Solltet ihr noch nie in einem iMaxx Kino gewesen sein, habt ihr dort die Möglichkeit.

Sydney Tower Eye

Der Sydney Tower ist eine der Sehenswürdigkeiten, die ich nicht unbedingt weiter empfehlen würde. Sehr teurer Eintritt, und letztendlich sieht man die Stadt halt von oben… Wer das nicht unbedingt braucht, kann sich das auf jeden Fall sparen. Bevor man nach oben geschläust wird, bekommt man eine kurze Kinoshow, die ganz nett gemacht ist. Dann werden vor dem Aufzug Fotos gemacht, die man später für teuer Geld kaufen kann. Oben angekommen, gibt es natürlich einen Souvenirshop und man kann hier einmal im Kreis laufen, durch verschiedene Teleskope gucken und den ein oder anderen Ausblick bewundern. Man kann auch für noch mehr Geld mit einem Touristenführer noch weiter nach oben gehen. Wenn man dann wieder runter fährt, landet man automatisch im nächsten Souvenirshop… Also einfach eine typische Touristenattraktion. Nichts desto Trotz möchte ich euch ein paar der Fotos von dort nicht vorenthalten. 😉

Luna Park

Den Luna Park möchte ich euch ganz besonders an Herz legen! Sich für ein bis zwei Stündchen mal wieder als Kind zu fühlen ist unbezahlbar! Und das kann man hier wirklich! Der Luna Park ist ein alter Vergnügungspark der 1935 eröffnet wurde. Dort gibt es noch ein Spiegelkarbinett, eine alte Holzachterbahn, die tatsächlich noch ordentlich schnell ist, ein super süßes, altes Riesenrad, einen alten Freefall Tower, den wir beide natürlich ausprobiert haben…, den Rest erzähle ich euch nicht, da ich Daniel und mich hier nicht als Angsthasen darstehen lassen will. 😉 Die Mitarbeiter sind alle wie in den 30er Jahren Kostümiert, einfach toll!

 

Bondi Beach

Der berühmte, von Backpackern und Surfern geliebte Bondi Beach. Ich persönlich fand es dort ganz toll, die Sydneysider empfinden es dort eher zu Touristisch. Klar, wenn man so viele Stände rund um eine Stadt hat, und dort lebt, muss man sich nicht unbedingt dort aufhalten, wo die ganzen Touris rumlungern. Aber ich war ja auch ein Touri, deswegen durfte ich es da auch toll finden. 😉 In Bondi sieht man die ganzen Surfer, Baywatch Rettungsschwimmer, die haben dort wirklich auf ihre eigene Soap! So sehen die auch aus. 😉 Bondi hat einen schönen Invinity Pool, da in Australien die Unterströmung meist so heftig ist, sind diese Pools überall zu finden, da man im Meer kaum schwimmen kann. Das Meer ist dort wirklich predistiniert für Surfer. In Bondi gibt es viele Leihshops, wo ihr euch eure Surfausrüstung ausleihen könnt. Ausserdem ist auf der Promenade ein ganz toller Tatoowierer Bondi Ink Tatoo . Wenn ich das vorher gewusst hätte, hätte ich mir dort ein Erinnerungstattoo stechen lassen. Das steht jetzt auf meiner Bucket List, wenn ich nochmal in Sydney bin, werde ich mir vorher dort einen Termin holen, und dann gehts los. 😉

Bucket List – Bondi Beach

Die Bucket List war eine meiner lieblings Bars dort. Einfach die Einrichtung, die Leute, direkt am Strand, einfach herrlich. Dort konnte ich stundenlang sitzen, die Leute beobachten, mich sonnen und das Flair einfach auf mich wirken lassen. Wenn ich dort leben würde, würde ich mich als erstes dort um einen Job bewerben. Ich stelle es mir herrlich vor, in dieser Kulisse, mit dem Meer und dem Strand im Vordergrund, zu arbeiten.

Botenical Garden

Der botanische Garten ist wirklich schön, die Frage ist halt wie lange ihr vor Ort seit, und ob ihr eventuell sogar ein großes Interesse in der Botanik pflegt. Ich perönlich fotografiere sehr gerne Pflanzen und Blumen, deswegen hat sich mein Aufenthalt dort sehr gelohnt. Ich war mit Sicherheit einen halben Tag dort. Es gibt dort einen Palemngarten, wo so ziemlich jede Palmenart der Welt gezüchtet wird. Auch für Leute die der Vogelkunde zugetan sind, würde ich raten, dort hinzugehen, denn dort habe ich viele verschiedene Vogelarten beobachten können. Wenn ihr mehr darüber erfahren wollt, dann lest euch nochmal meinen Beitrag dazu durch Botanical Gardens Sydney .

Wenn ihr noch mehr über Sydney erfahren möchtet, mehr Anregungen und Tipps was man in der Stadt oder im Umland alles unternehmen kann, dann klickt einfach auf diesen Link Mehr über Sydney und seht alle Artikel die ich zu diesem Thema veröffentlicht habe.

Eure Jen

Autor: Jenny

Hi, ich bin Jen. Reisesuechtig, Yogaverliebt und ich mag gutes, gesundes Essen. Wenn du mehr von mir sehen und wissen moechtest, dann folge mir auf Instagram oder auf Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.