Du

Diesen Artikel habe ich vor sehr vielen Jahren geschrieben…, und er liegt schon sehr sehr lange als geschriebener Beitrag hier in meinen Artikeln…

Gerade habe ich ihn nochmal gelesen und ich finde ihn wunderschön! Mit so viel Abstand weiß man einfach, wie es sich angefühlt hat, ist dankbar für diese Erfahrung und glücklich darüber, dass es vorbei ist, und das Leben heute so viel besser ist als damals…, aber lies selbst!

Ich bin heute Morgen aufgewacht, viel zu früh in meinem Urlaub, weil ich geträumt habe…, von dir…

Alles war so furchtbar real, so dass ich, als ich aufwachte, weder wusste wo ich bin, welches Jahr wir schreiben, noch mit wem ich hier bin. Ich hatte für einen kurzen Moment gehofft das du es bist, den ich in der Küche höre. Aber dann realisierte ich schnell, dass ich noch halb in meinem Traum gefangen war und kam zurück in die Realität, die mir die Tränen in die Augen trieb.
Wie kann es sein, dass einem jemand so nah ist, den man vor vielen Jahren aus seinem Leben werfen musste?
Ist es der eigene Kopf der einem diese Dinge vorspielt? Oder ist es ein Song, ein Geruch oder eine Erinnerung die einem diese Träume beschert? Oder ganz einfach und banal, dass einem derjenige noch immer fehlt?
Ich dachte ich hätte dich – uns, verarbeitet und es wäre mittlerweile nicht mehr als eine schöne und traurige Erinnerung. Aber irgendwie schwingst du immer mit, bist immer da, egal wohin ich auch flüchte auf dieser Welt.
Seine Gedanken nimmt man eben mit, man kann sie nicht hinter sich lassen, so wie ich dich nicht hinter mir lassen kann…

Fingerabdrücke die man auf den Seelen anderer hinterlässt verblassen nicht….

Autor: Jenny

Hi, ich bin Jen. Reisesüchtig, Yogaverliebt und ich mag gutes, gesundes Essen. Wenn du mehr von mir sehen und wissen möchtest, dann folge mir auf Instagram oder auf Facebook.

3 Gedanken zu „Du“

  1. Wirklich wunderschön! Und zugleich ein Sinnbild dafür, dass das Leben immer weiter geht und wir aus der Distanz die Geschenke, die in einer Herausforderung des Lebens innewohnen, dankend zu erkennen und anzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.