Yogapraxis für Läufer

Yoga verbessert deine Gelenkigkeit, deine Körperwahrnehmung und deinen mentalen Fokus,  tausende Läufer haben diese Vorteile mittlerweile für sich entdeckt und Yoga in ihren Trainingsplan aufgenommen.
Oft haben Läufer Probleme mit angespannten Hüftbeugern, schweren Beinen und das Atmen fällt oft schwer, gerade wenn man Marathons läuft. Yoga hilft dir, diese Probleme in den Griff zu bekommen.
Im Yoga braucht man eine kräftige Rumpfmuskulatur, und auch als Läufer ist eine starke Bauchmuskulatur äußerst wichtig, da diese die Haltung und die Gangart verbessert.

Bessere Atmung

Dadurch, dass die Beine kräftiger werden und sich die Haltung verbessert, hilft Yoga ungemein dabei, den eigenen Körper über längere Zeit in einer starken, aufrechten Position zu halten. Dadurch verbessert sich die Atmung. In meinem Unterricht achte ich sehr auf die Atmung meiner Schüler, ich finde Atmung immens wichtig, sie ist das was uns am Leben hält, sie versorgt unseren Körper mit Sauerstoff, die Zellerneuerung wird angeregt, und wir atmen CO2, also alles alte und verbrauchte aus. Die Atemtechniken beim Yoga helfen dir, tief in den Bauch zu atmen und somit mehr von deiner Lungenkapazität auszuschöpfen. Wir Europäer nutzen im Schnitt nur 30% unseres eigentlichen Lungenvolumens!
Durch Yoga verbessert sich die Gelenkigkeit deinen Hüftbeugern, was bedeutet, dass du weniger Schmerzen in den letzten paar Kilometern eines Rennens hast. Ausserdem ist die Balance sehr wichtig für einen Läufer. Das Gleichgewicht ist auch in meinem Yogaunterricht immer wieder Thema. In jedem Kurs widme ich eine Stunde nur dem Gleichgewicht. Hier üben wir Asanas wie den Baum, die Tänzerin oder den Krieger III, diese Übungen helfen dir als Läufer deine Technik zu verbessern und somit effizienter zu sein, ausserdem werden dabei die Bänder in deinen Knien und Fußgelenken gekräftigt.

Schneller Erholen

Viele Läufer, die Yoga praktizieren berichten davon, dass sie am Tag nach einem Marathon, weniger Muskelkater haben. Yoga hilft dem Körper dabei sogenannte Abfallprodukte wie Milchsäure, die sich bei Anstrengungen in den den Muskeln ansammelt abzubauen.

Man kann gezielt in seiner Yogapraxis an bestimmten Bereichen des Körpers arbeiten, so dass hier mehr gedehnt wird, da zum Beispiel der Hüftbeuger, oder die Oberschenkel stark beim Laufen beansprucht werden, ist es hier nötig, den Fokus mehr auf diese Körperbereiche zu legen und hier mit gezielten Asanas ein Verletzungsrisiko zu minimieren.

Ich hoffe der Artikel hat dir gefallen und ich konnte dir hier die Vorteile von Yoga für deine Vorbereitung auf deinen Marathon oder als Ausgleich für dein regelmäßiges Joggen etwas näher bringen.

Alles Liebe

Jenny

Autor: Jenny

Hi, ich bin Jen. Reisesüchtig, Yogaverliebt und ich mag gutes, gesundes Essen. Wenn du mehr von mir sehen und wissen möchtest, dann folge mir auf Instagram oder auf Facebook.

Ein Gedanke zu „Yogapraxis für Läufer“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.