Die Mala – Mehr als nur ein Schmuckstück

Ich freue mich auch dieses Jahr wieder beim Yogablog Adventskalender dabei zu sein! Gestern hat Maria Dieste einen tollen Artikel zum Thema Starkes Immunsystem im Winter verfasst, schau doch gern mal bei ihr vorbei. 🙂

Ich widme mich dem Thema Mediation mit einer Mala. Wie viele von euch schon mitbekommen haben, habe ich eine eigene Mala Kollektion bei goodydoo entwerfen dürfen.

Eine super schöne Aufgabe, bei der ich meiner Kreativität und meiner Leidenschaft für Edelsteine freien Lauf lassen durfte. Ich habe insgesamt fünf Malas mit dem jeweils dazu passenden Mala Armband entworfen und drei Mantra Bänder, mit richtig tollen Yoga Sprüchen. 🙂

Da sich die Mala Kette mittlerweile zu einem Modeaccessoire entwickelt hat,  ist vielen gar nicht bewusst, dass die Gebetskette nicht nur ein schönes Schmuckstück ist, sondern ebenso ein Meditationshilfsmittel und für die Japa Meditation verwendet wird.

Aber zuerst möchte ich euch erklären was eine Mala überhaupt ist. „Mala“ ist ein Begriff aus der Alt-Yogischen Sprache, dem Sanskrit und bedeutet übersetzt „Kranz“. Eine Mala ist eine Meditationskette, die dich bei deiner täglichen Routine unterstützt. Sie hat ihren Ursprung im Hinduismus und im Buddhismus. Sie kann unterschiedlich lang sein, da die Größen der Perlen variieren, mal 6 mm, meist aber eher 8 mm. Die Mediationskette besteht aus 108 Perlen und einer Guruperle, die die Kette mit der Tassel (Quaste) verbindet.

Tigerauge und schwarzer Achat
Focus on the good Mala

Meist wird die Kette geknotet, um an die Vergänglichkeit des Seins zu erinnern. In den asiatischen Ländern werden auch Knochen oder Hornperlen verwendet, worauf ich aber aus ethischen Gründen selbstverständlich verzichtet habe.

Sie dient zum Zählen der Wiederholungen bei der Rezitation eines Mantras. Dabei steht jede Perle für eine Wiederholung und wird während des Rezitierens üblicherweise mit dem Daumen im Uhrzeigersinn gedreht. Es existieren jedoch auch unterschiedliche Traditionen, die andere Handtechniken vorschreiben.

Die Zählung beginnt stets mit einer der beiden Perlen direkt neben der Guru-Perle. Nach 108 Wiederholungen erreicht man wieder die Guru-Perle, die selbst nicht mitgezählt wird. Dann wird die Kette umgedreht, und man zählt erneut in umgekehrter Richtung.

Alle Schmuckstücke von goodydoo werden mit viel Liebe und Herz für Tiere gefertigt. Jedes der Schmuckstücke ist ein handgefertigtes Unikat, deshalb ist die Stückzahl limitiert. Das aller schönste aber ist, dass man bei goodydoo ein soziales Projekt für Tiere unterstützt und durch jeden Einkauf Näpfe von Tierheimtieren national und international gefüllt werden. Mittlerweile arbeiten wir sogar mit dem ortsansässigen Heilpädagogischen Zentrum zusammen. Ein rundum tolles Konzept!

Dieses Projekt liegt mir deshalb unglaublich am Herzen. Man tut sich nicht nur selbst was Gutes, indem man sich die richtigen Edelsteine aussucht, sondern man hilft noch bedürftigen Tieren und fördert die Arbeit von Menschen mit Handicap. Ein mega Projekt!

Alle Malas und alle Mala-Armbänder bestehen aus echten Natur-, Heil- und Edelsteinen, wie z.B. Achat, Jaspis, Rosenquarz, Amethyst oder Tigerauge. Heilsteinen werden Energien und Kräfte nachgesagt, die auf Menschen positiv wirken können, hierzu werde ich mit Sicherheit in den nächsten Monaten mehr Artikel zu schreiben, weil ich dieses Thema so unglaublich spannend finde!

Sodalith, blauer Schwammquarz und Holz-Jaspis
Blue vitality Mala und Mala-Armband

So, jetzt aber back to Toppic! Die Japa Meditation!

Die Japa Meditation wird häufig auch Mantra Meditation genannt.  Es heißt, dass das Mantra erst seine volle Wirkung entfalten kann wenn es 108 mal aufgesagt wurde, deswegen sind in meinen Malas immer 108 Perlen verknüpft, wie oben bereits erwähnt.

Wenn dein Geist oft ruhelos ist und du nur schwer einen klaren Gedanken fassen kannst, ist die Japa Meditation (Mantra Meditation), dass Richtige für dich. Mit ihr kann man wunderbar wieder in Einklang kommen und sie hilft dir dabei dich zu fokussieren.

So funktioniert die Mantra Meditation:
Setze dich in Sukasana (einen für dich bequemen Schneidersitz) und nimm die Mala vor Deinem Herzen in die rechte Hand.
Beginn mit der Guru Perle in dem du sie zwischen Mittelfinger (alternativ den Zeigefinger) und Daumen hältst und spreche oder denke das Mantra Deiner Wahl. Für jede Wiederholung gleiten deine Finger zur nächsten Perle, bis du bei der letzten, der 108ten Perle angekommen bist.
Wichtig ist, dass man bei einem Mantra während einer Meditationssitzung bleibt und nicht mittendrin aufhört. Wenn du wieder bei der Guru Perle angekommen bist, drehe die Mala um und mache gerne noch ein paar weitere Runden. Gehe dabei nicht über die Guruperle sondern wechsle die Richtung.

Meld dich gerne bei mir, wenn Du Fragen zu diesem Thema hast.

Das 6. Türchen wird von Sunita von Yogareich mit einem Artikel über Sattva in der Küche in der Weihnachtszeit geöffnet, hier geht es zu ihrem Blog  www.yogareich.de.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Meditieren und beim lesen der tollen Yogaartikel!

Blue vitality Mala-Armband

Alles Liebe,

Jenny

Autor: Jenny

Hi, ich bin Jen. Reisesüchtig, Yogaverliebt und ich mag gutes, gesundes Essen. Wenn du mehr von mir sehen und wissen möchtest, dann folge mir auf Instagram oder auf Facebook.

2 Gedanken zu „Die Mala – Mehr als nur ein Schmuckstück“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.