Was ist Hatha Yoga?

Hatha Yoga ist der Überbegriff für körperbezogenes Yoga. Also dafür den Körper zu stärken. Es bedeutet Kraft, Ausdauer und Energie. Diese Form des Yogas beinhaltet Körperübungen auch Asanas genannt und Atemübungen, genannt Pranajamas. Das sind die im Westen meist verbreiteten Yoga Formen. Viele Lehrerinnen und Lehrer die Ihre Anregungen aus unterschiedlichen Yoga Traditionen beziehen, bezeichnen ihre Kurse als Hatha Yoga. Die meistens Menschen spüren die wohltuende Wirkung des Yoga, auch wenn sie es nur einmal pro Woche praktizieren. Intensivere Wirkung wird natürlich erzielt wenn man 3 – 4 Mal pro Woche unter professioneller Anleitung praktiziert. Was ich persönlich so toll am Yoga finde, ist, dass man so schnell Fortschritte feststellen kann. Der Körper verändert sich, das Bindegewebe wird gestrafft, Muskelgruppen werden sichtbar. Das hilft ungemein, auch mal den inneren Schweinehund zu überwinden und seine Übungen zu machen, auch wenn die Couch so viel verlockender ist. Jede längerfristige Hatha Yoga Praxis zielt auf das selbständige Üben zu Hause ab, wo man das Übungsprogramm an die individuellen Erfordernisse des einzelnen Schülers abstimmen kann. Zum Beispiel Zeit, Gesundheitszustand, Alter.

Yoga hat eine sehr reiche Geschichte, bezieht sich auf Jahrtausende alte Yoga Schriften und ist ständig in Entwicklung begriffen. Es gibt Yoga Arten, die Sampradayas, die uralt sind. Mittlerweile ist man davon überzeugt, dass Yoga die Grundlage aller Bewegungs,- und Physiotherapie ist! Es ist eine Erfahrungswissenschaft: So haben sich verschiedene Yoga Arten für verschiedene Gruppen von Yoga Praktizierenden entwickelt. Innerhalb der Yoga Arten gibt es keine höchste Autorität. Die Yoga Bewegung in Indien war nie organisiert. Yoga war schon immer religionsübergreifend und ist es auch heute noch. Daher kann jeder Yoga Meister seine eigene Yoga Art lehren. Yoga macht kreativ: So entwickelt fast jeder Meister seine spezielle Yoga Art. Sobald es Schüler gibt, welche das Übungssystem eines Meisters als wirkungsvoll empfinden, entsteht eine neue Yoga Art.

Da es so viele verschiedene Arten von Yoga gibt, werde ich euch in einem der  nächsten Blogposts erklären, was in Indien zum Beispiel auch alles als Yoga gilt, und was für uns Europäer davon wichtig ist, in unser Leben zu integrieren, um zufriedener und glücklicher zu werden.

Autor: Jenny

Hi, ich bin Jen. Reisesüchtig, Yogaverliebt und ich mag gutes, gesundes Essen. Wenn du mehr von mir sehen und wissen möchtest, dann folge mir auf Instagram oder auf Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.